StartseiteStartseite  FAQFAQ  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Willkommen Gast!
Ihr habt Fragen zum Rollenspiel? "Der Spielleiter" wird sie euch gerne beantworten.
Fragen/Anregungen zum Forum? - Sendet eine PN an "Der Admin", "Esmonae Magis" oder "Morgana Dark"
Doppelposts/Sinnloser Beitrag? -> Böse.
Ihr wollt eine besondere Rasse spielen? - Meldet euch bei der Spielleitung!
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
November 2017
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
KalenderKalender
Wichtige Themen
Austausch | 
 

 Macht eine fixe Zeitrechnung im RPG Sinn?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Freya Heave

avatar

Rs-Name : EisEule
Anzahl der Beiträge : 650
Anmeldedatum : 05.03.15
Alter : 23
Ort : Falador

BeitragThema: Re: Macht eine fixe Zeitrechnung im RPG Sinn?   Fr Sep 25 2015, 00:15

naja in erster Linie ging es doch darum, dass jeder das gleiche Zeitsystem versucht zu verwenden, und nicht auchnoch weiterhinaus den Charaktertod danach festlegt.

_____________________
Mit freundlichen Grüßen,

Freya Heave.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
Der Autor dieser Nachricht wurde verbannt. - Diese Nachricht anzeigen
Loran Dahl

avatar

Rs-Name : Loran Dahl
Anzahl der Beiträge : 5047
Anmeldedatum : 13.12.11
Alter : 22

BeitragThema: Re: Macht eine fixe Zeitrechnung im RPG Sinn?   Fr Sep 25 2015, 08:45

Ich versuchs mal Smile.

Vasilissa Ozera schrieb:
Ich versuche mal einen Kompromiss hier mit der hoffentlich möglichst viele Stimmchen einverstanden sind:

1. Alles wäre auf freiwilliger Basis.
Das sollte allein schon freiwillig sein, weil ich denke, dass niemand hier sich etwas aufzwingen lassen will, was mit dem Sterben seines Charakters zusammen hängt.

-> Müsste es wahrscheinlich wohl oder übel sein. Bei so einer einschneidenden Änderung die Zustimmung der Community/des Kabinetts/der Spielleitung zu erreichen wäre wohl sehr schwer. Hin und wieder muss man Menschen natürlich zu ihrem Glück zwingen (Stichwort Machtpunkte - bei denen wehte Ashkaras am Anfang auch kräftiger Gegenwind entgegen und heute sind sie nicht mehr wegzudenken), aber mit der aktuell noch laufenden SL-Wahl ist dafür sicher der falsche Zeitpunkt.

2. Jahreszeiten kann man im Wetterprojekt mit integrieren.
Jahreszeiten und Wetter gehören so oder so schon zusammen. Zudem wäre dann auch hier gesichert, dass die Jahreszeiten freiwillig sind, weil nicht jeder Lust hat auch darauf noch zu achten, aber für die die es brauchen, die haben sie da. Es wird dann zwar unlogisch sein, dass man eine 6 Jahre andauernde Winterperiode hat, aber hier ist dann nun mal die Fantasie gefragt (außerdem ist es ja eh freiwillig).

-> Da stimme ich dir auf jeden Fall vollkommen zu, ist für mich alles von dir gesagt worden.

3. Richtlinie zum altern: 2 RL Wochen = 1 IC Jahr
Man hat bei der vorgeschlagenen Richtlinie genügend Zeit auch kurzlebige Rassen zu spielen. Dabei ist allerdings wichtig, dass das nur eine Richtlinie sein soll und keine feste Regel.

-> Halte ich für ein passendes Verhältnis von RL/IC-Zeit. Wenn man aber eine Zeitrechnung will, dann sollte man dabei aber auf jeden Fall auch genau sein. Hier geht es ja nicht nur um Geburt und Tod von Rollen, sondern auch um die Erfassung von "historisch" wichtigen Daten.

4. Das natürliche Verfalldatum: Menschen sollten ca. 2 1/2 Jahre haben, Zwerge bis zu 4 Jahren und Elfen unendlich lange (andere Rassen müssen danach angepasst werden).
Hier ist wichtig, dass es sich hier nur um eine Richtlinie handelt und nicht um eine feste Regel. Bei den Menschen habe ich recht großzügig gerechnet, damit man zumindest etwas Zeit hat mit seinem Charakter. Wenn man allerdings so grob das natürliche Verfalldatum vor Augen hat, kann man sich eher damit anfreunden, weil man genug Zeit hat sich darauf vorzubereiten.

-> 2 1/2 Jahre für einen Menschen wären mit deinem oben vorgeschlagenen Maß 65 IC-Jahre. Meiner Meinung nach könnte man da sogar auf 3 rauf gehen und somit maximal 78 IC-Jahre möglich machen. Ein mit 17 Jahren begonnener Charakter wäre dann am Ende 95 Jahre alt (unrealistisch fürs Mittelalter, aber Gielinor entspricht ja ohnehin nicht unserer Erde^^). Bei Zwergen würde ich persönlich das Doppelte, also 6 Jahre nehmen. Es gibt dann natürlich zwei Möglichkeiten:
A) Für jede Rolle wird ein Sterbedatum vom SL ausgelost, das erst 5 "Jahre" vor dem Tod der Rolle bekannt gegeben wird, damit der Rollenspieler entsprechend spielen kann. Dieses Alter könnte bei Menschen zum Beispiel zwischen 65 und 105 liegen, bei Zwergen natürlich deutlich höher.
B) Es wird ein maximales Alter für Rollen fesgesetzt (zum Beispiel 100 bei Menschen), das nicht mehr überschritten werden kann. Dies würde den Rollenspielern mehr zum selbst entscheiden überlassen, jedoch mit etwas Pech dafür sorgen, dass alle Rollen genau 100 werden.


5. Boni/Mali: Menschen sollten eher MP kriegen als Elfen, aber diese wenn es auf das natürliche Verfalldatum zugeht auch in geringen Maßen wieder verlieren.
Hier denke ich müsste man das leider im Regelwerk festhalten und wäre somit die einzige "Pflicht" hier. Menschen sind von Natur aus schon im frühen Alter robust und stark, was man den MP der Menschen ansehen sollte, aber im hohen Alter sind Menschen nun einmal nicht mehr so kräftig, wobei sie hier z.B verstärkt das IC Mentoren von jüngeren Charakteren übernehmen könnten und den Kampf damit nicht "verlieren". Elfen dagegen sind recht lange noch kleine Kinder und somit erst ab einer gewissen Zeit überhaupt "kampffähig". Auch das sollte sich in den MP dann widerspiegeln. Doch hat man die Kindheit hinter sich kann man den Elfen zu einem langlebigen, starken Krieger ausbilden lassen, wobei das auch wieder mehr Zeit in Anspruch nehmen würde als bei Menschen.

-> Finde ich sehr gut formuliert von dir, wieder einmal nichts hinzuzufügen. Allerdings hast du leider natürlich recht damit, dass dann ein Mitwirken des Spielleiters erforderlich wäre (ebenso wie bei der maximalen Lebenszeit zum Beispiel auch).

6. Aktivität sollte sich nicht entscheidend auf den Charakter auswirken.
Hierzu möchte ich sagen, dass geringe Aktivität sich zum Beispiel in einem langsameren Alter ausdrücken kann, aber hohe Aktivität ein schnelleres Alter bedeuten würde. Dazu sollte allerdings wieder mal vermerkt sein, dass es sich um etwas freiwilliges hier bei handelt. Wer keine Lust hat sich auszurechnen, wann sein Charakter wie alt ist, der kann sich an die oben genannte Richtlinie halten oder seinen Charakter gar nicht altern lassen.

-> So wird es jetzt praktiziert, würde ich sagen. Mit einer fixen, zentralen Zeitrechnung würde das sich natürlich ändern. Allerdings würde ich das gar nicht als so extrem einstufen. Wenn nämlich (kurzes Rechenbeispiel) ein Rollenspieler ein halbes Jahr lang inaktiv ist, dann wären das 26 Wochen, also 13 IC-Jahre. Bedenkt man, wie viel in einem halben Jahr im RPG passiert, dann sollte man es passend finden, dass ein 32 Jahre alter Charakter in dieser Zeit 45 wird.


So... ich hoffe ich habe alle hier genannten Punkte abgedeckt. Und jetzt raus mit der Kritik^^

_____________________
Mit freundlichen Grüßen,
Sir Loran Dahl

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
Gohan Sedos

avatar

Rs-Name : Broohan
Anzahl der Beiträge : 1280
Anmeldedatum : 04.04.13
Alter : 22

BeitragThema: Re: Macht eine fixe Zeitrechnung im RPG Sinn?   Fr Sep 25 2015, 09:23

Dalyor Amlon schrieb:
Nein, muss es nicht^^.

Ich hätte hier übrigens ein interessantes Rechenspiel zur MP-Abwertung bei Menschen (bei Elfen würde es das logischerweise gar nicht geben, bei Zwergen erst im viel späteren Alter):

Man kann höchstens bis zum Alter von 55 Jahren MP-Anträge schreiben, danach nimmt die Kampfkraft nur noch ab. Mit 55 verliert der Charakter 3 Machtpunkte, danach jedes fünfte Jahr weitere 5 (also mit 60 und mit 65). Ab einem Alter von 70 Jahren verliert er jedes Jahr 10 Machtpunkte. Sie können aber nicht unter 3 sinken.

Ein kleines Beispiel sähe aus wie folgt:
Rollenspieler A war sein ganzes Leben lang ein hartgesottener Krieger, der viel trainierte und kämpfte. Schlussendlich erreichte er respektable 52 Machtpunkte.
So sähe seine Stärke über die Jahre hinweg aus:

18 Jahre alt: 5 Machtpunkte
54 Jahre alt: 52 Machtpunkte (nach mehreren Anfragen an den SL über die letzten IC-Jahre hinweg verteilt)
55 Jahre alt: 49 Machtpunkte (erste Alterungs-Abwertung)
60 Jahre alt: 44 Machtpunkte
65 Jahre alt: 39 Machtpunkte
70 Jahre alt: 29 Machtpunkte
75 Jahre alt: 19 Machtpunkte
79 Jahre alt: Natürlicher Tod (Auslosung des Todesalters durch den SL mit einem Zufallswert zwischen 65 und 105 Jahren)

Sähe eigentlich sehr realistisch aus, denke ich Very Happy.

Im Mittelalter konnte man froh sein wenn man das 30. Lebensjahr erreichen konnte.

_____________________
Brohan Corporation © 1995-2016 All rights reserved
Nach oben Nach unten
Loran Dahl

avatar

Rs-Name : Loran Dahl
Anzahl der Beiträge : 5047
Anmeldedatum : 13.12.11
Alter : 22

BeitragThema: Re: Macht eine fixe Zeitrechnung im RPG Sinn?   Fr Sep 25 2015, 09:33

Dass wir hier nicht nach tatsächlichen Mittelalter-Daten verfahren können ist ohnehin klar^^.

_____________________
Mit freundlichen Grüßen,
Sir Loran Dahl

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Nach oben Nach unten
Der Autor dieser Nachricht wurde verbannt. - Diese Nachricht anzeigen
Nyrociel

avatar

Rs-Name : Nyrociel / Pragmatiker
Anzahl der Beiträge : 1804
Anmeldedatum : 20.05.13
Alter : 20
Ort : Dräääänoooor!

BeitragThema: Re: Macht eine fixe Zeitrechnung im RPG Sinn?   Fr Sep 25 2015, 13:09

Wir hatten solch eine Diskussion bereits im Forum gehabt. Das Resultat lautete damals:

,,Jeder soll für sich selbst entscheiden können."


Fazit von meiner Seite:
Dies als fixes System im RPG einzuführen (die Rollenalterung) ist zu aufwendig. Wie lange es dauert und wie viel Arbeit wohl dahinter stecken würde, alle Rollen mit dem Alter zu erfassen und dementsprechend auch zu verarbeiten? Surprised
Dieser Freiheit würde ich bei jedem überlassen, seine Rolle wann und wie stark altern zu lassen.^^


Zum bekannten Mittelalter-Lebenserwartung aus dem Geschichtsunterricht:
Damals war die durchschnittliche Lebenserwartung aufgrund der hohen Kindersterberate - welche den Schnitt hinunterzog -  ziemlich tief, sprich wie Gohan erwähnt hat, 30 Jahre. Ein gesunder Mensch konnte bis +-40 Jahre alt werden, mit Gutglück ungefähr 60.
Doch angesichts der damaligen Zuständen im Mittelalter konnte man wirklich froh sein, sein 30. Lebensjahr zu erreichen.
Dennoch sind die Umständen im RuneScape anders als im richtigen Mittelalter. Gewisse Faktoren fehlen, die beim Leben und Tod im Mittelalter damals was ausmachten.
Nach oben Nach unten
Esmonae Magis
Administrator
avatar

Rs-Name : Judastochter
Anzahl der Beiträge : 756
Anmeldedatum : 13.04.12
Alter : 20
Ort : Berlin

BeitragThema: Re: Macht eine fixe Zeitrechnung im RPG Sinn?   Fr Sep 25 2015, 13:20

Ich sage es mal simpel:
Eine fixe Zeitrechnung ließe sich nur auf freiwilliger Basis einführen, zumal sie schlicht mit den vielen Rassen, die wir haben und dem unterschiedlichen Rassenverständnis nicht immer funktionieren würde.
Ich bin persönlich komplett gegen eine fixe Zeitrechnung, ich nutze sogar unter meinen Charakteren unterschiedliche Zeitrechnungen, wobei Esmonae wohl die realistischste hat.

Auf freiwilliger Basis wäre es möglich, so etwas einzurichten, aber auf Pflichtbasis und in großem Maße ginge das vermutlich nicht.

_____________________
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
Freya Heave

avatar

Rs-Name : EisEule
Anzahl der Beiträge : 650
Anmeldedatum : 05.03.15
Alter : 23
Ort : Falador

BeitragThema: Re: Macht eine fixe Zeitrechnung im RPG Sinn?   Fr Sep 25 2015, 17:27

Gohan schrieb:
Im Mittelalter konnte man froh sein wenn man das 30. Lebensjahr erreichen konnte.

Im Mittelalter hatte es zwar eine Lebenserwartung von 30, weil man den Durchschnitt von wirklich allen genommen hat. die Meisten starben ja in ihrer Kindheit, bzw die Frauen beim gebähren, weshalb sich diese Lebenserwartung in der Statistik stark nach unten zieht. In der Tatsache aber, gab es von denjenigen, die bereits das 18. Lebesjahr erreicht hatten und nicht (als Frau) beim gebähren starben, eine hohe Chance auch in ein mit unserer Zeit vergleichbares maximales Alter zu kommen...

_____________________
Mit freundlichen Grüßen,

Freya Heave.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach oben Nach unten
Der Tondar des V

avatar

Rs-Name : Tondar des V
Anzahl der Beiträge : 1959
Anmeldedatum : 09.07.12
Alter : 21

BeitragThema: Re: Macht eine fixe Zeitrechnung im RPG Sinn?   Fr Sep 25 2015, 19:36

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

_____________________
Tondar, Sohn des V.
Hüter der verlassenen Lande, Beschützer der Valkyren.
Nach oben Nach unten
 
Macht eine fixe Zeitrechnung im RPG Sinn?
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
 Ähnliche Themen
-
» Kontaktsperre nach 5 Monaten noch wirkungsvoll??????
» Federblitz macht eine Auszeit
» [EPIC] ich spüre eine erschütterung in der macht
» Ich liebe sie so sehr und das macht mich wahnsinnig
» "Nicht bereit für eine neue Beziehung"

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Die Community (OOC) :: Die Taverne-
Gehe zu: