StartseiteStartseite  FAQFAQ  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Willkommen Gast!
Ihr habt Fragen zum Rollenspiel? "Der Spielleiter" wird sie euch gerne beantworten.
Fragen/Anregungen zum Forum? - Sendet eine PN an "Der Ahne" oder "Orazin"
Doppelposts/Sinnloser Beitrag? -> Böse.
Ihr wollt eine besondere Rasse spielen? - Meldet euch bei "Der Spielleiter"!
Schaut auf unseren Discord-Server vorbei:Klick mich!
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Starte Runescape

Teilen | 
 

 Das Leben und Sterben des Sir Adalio Heave

Nach unten 
AutorNachricht
Rynn

avatar

Rs-Name : I Adi I
Anzahl der Beiträge : 697
Anmeldedatum : 07.07.12
Ort : -_-

BeitragThema: Das Leben und Sterben des Sir Adalio Heave   So Jun 29 2014, 21:47

Das Leben und Sterben des Adalio Heave

Adalio hatte keinesfalls eine einfache Jugend, da er als unehelicher Bastard geboren wurde und so schon in jungen Jahren auf den Straßen Al-Kharids landete. Den Kontakt zu seinem leiblichen Vater verweigerte Adalio im weiteren Verlauf seines Heranwachsens zunehmend. Am Leben blieb der Weißhaarige Jüngling durch Diebstähle, für die er auch des Öfteren mit Arrest und Peitschenhieben bestraft wurde. Im Alter von 13 Jahren verließ Adalio dann aus einem unbekannten Grund Al-Kharid und betrat die Stadt auch so gut wie kein weiteres Mal.

Man munkelt Adalio Heave hätte eine gute Freundschaft mit Blutbart Xerwox geführt, jedoch ließ sich das von niemandem bestätigen. In dieser Zeit des Lebens ist von dem Jungen nicht viel bekannt, lediglich das er die Grundzüge der Magie bei Az Dark lernte und sogar bei den Klingen gewesen sei. Mit 15 Jahren wiederrum war Adalio bereits ein hervorragender Magier und auch das Talent mit dem Schwert ist nicht zu kurz gekommen. Er bestritt Wettkämpfe und ging keinem Duell aus dem Weg, was ihn aufgrund des losen Mundwerks auch öfter mal in die verschiedensten Situationen brachte.

Einige Monate später hatte Adalios‘ Herz die Illusionen entdeckt, welche ihn sein ganzes Leben auch nicht mehr los ließen und so kam es, dass er im weiteren Verlauf seines Lebens der einzige bekannte Meister im Bereich der Illusionsmagie wurde und über diese besondere Art der Magie auch sein Wissen zusammentrug, um es unsterblich zu machen.

Es verging wieder einige Zeit in der man von Adalios‘ verbleib nichts weiß, aber kurz nach dem Verfassen der gesammelten Werke der Illusion bewarb er sich als niederer Diener im Herrenhaus unter Lord Edward Gray, dem Vorsitzenden des Gray Gentlemens‘ Club. Trotz seines eher stürmischen Auftretens wurde er als Diener eingestellt und eingekleidet, was er jedoch vorher nicht wusste war das bei dieser Beschäftigung mehr zu tun hatte als nur zu dienen, er lernte enormes Wissen über Diplomatie und Verhandlungen, besonders im wirtschaftswesen machte Adalio einiges an Wissen gut.

Am letzten Tage reiste ein Gast an, der das Herrenhaus von Lord Gray beanspruchte. So gelang Adalio mit dem Vampirlord Vlad Drako in Verbindung, der in seinem weiteren Leben noch eine relativ wichtige Rolle spielt. Am Ende jenen Tages wurde der nun mehr junge Mann zu Edward gerufen und empfing die höchste Auszeichnung der Neuzeit, die Mitgliedschaft im Gray Gantlemens‘ Club. Wenige Tage später wurde Adalio versetzt und durfte nun am Hofe von Mariku Magis, einer alten Freundin, in Lumbridge als Berater eine Stelle entgegennehmen. Was die wenigsten zu diesem Zeitpunkt wussten, ist das Adalio gegen eine Vereinbarung mit Vlad Drako einen Blick in die Zukunft erhaschen konnte und so vom anstehenden 2. Seelenkrieg erfuhr.

Es dauerte wenige Monate und der nun 19 jährige Adalio bekam von Mariku Magis aus einem unbekannten Grund die Besitzurkunde von Lumbridge und so die Herrschaft über eine ganze Stadt. Ob man dem ganzen Glauben schenken mag oder nicht, der Weißhaarige rettete in dieser zeit auch angeblich den Wüstendrachen Furion Brethil vor dem Tod und half ihm wieder auf die Beine, nachvollziehbar ist es, wenn man die Freundschaft betrachtet die im Folgenden Verlauf von den Beiden ausging.

Dcoh auch von diesem Abenteuer konnte er sich nicht erholen, denn die Zukunftsvorhersage bewahrheitete sich und eines Morgens stand vor dem Schloss in Lumbridge gegenüber von Adalio Ludwig von Baden mit einem halben Heer im Schlepptau, die Adalios‘ bekannte Kampffertigkeit herführte. Der Weißhaarige soll tapfer gekämpft habe, doch unterlag schließlich vereinten Kräften und wurde in eine dunkle Kirche verschleppt, wo er in einem grausamen Ritual durch die dämonischen Kräfte von Ludwig von Baden enorme Massen an Muskeln und Loyalität aufbaute.

Und so begannen die Vorbereitungen und letzten Endes auch der Krieg, in dem Nacheinander Varrock, Lumbridge, Draynor, der Magierturm und schlussendlich auch Falador mit Philotes fiel. Welche wichtige Rolle Adalio dabei spielte wurde immer mehr verdrängt, aber eigentlich war er es, der Ludwig die Pestkrone, die Kaiserkrone und Seelenbrand verschaffte.

Als der Krieg ein jähes Ende mit dem Verschwinden von Ludwig von Baden nahm war Adalio wieder auf sich alleine gestellt, doch anders als damals in Al-Kharid. Er war mächtiger und gereifter als je zuvor, was ihm dann auch den hohen Posten in Varrock verschaffte, den er angeblich annahm, um die Stadt für die eigenen Verbrechen zu entledigen. Mit 25 Jahren trat er zu dem Posten an und nur ein Jahr später erblickte er in einer neuen Rekrutin seine große Liebe, spätere Gemahlin und Mutter, Julia Heave.
Eine große Zeremonie mit vielen Gästen zelebrierte die Vereinigung der beiden. Adalios‘ Leben war perfekt, und zu allem Überfluss erhielt er als Hochzeitsgeschenk von seinem langjährigen Freund Furion Brethil den berühmten Schild Ägis, den er mit Stolz trug.
Auf weiterem Höhenflug gebar Julia ihm einen Sohn, Corin Heave, der mit viel Elan die Stadt auf Trab hielt.

Man könnte meinen Adalios‘ Leben könnte nicht besser sein, doch zerrte ein dunkles Geheimnis an Adalios‘ Kräften. Ihn überschattete eine Krankheit, die ihm scheinbar sehr zu schaffen machte, und er deshalb den Staatsdienst einstellte, jedoch ließ er dieses Geheimnis nicht nach außen dringen. Er verbrachte die Zeit mit seiner Familie, bis eine weitere Aufgabe ihn rief, die Lanzburg Armee zum Erhaltend er zivilen Sicherheit Varrocks.

Mit den scheinbar alten Kräften trat er dort als Feldmarschall ein und kümmerte sich um die Ausbildung der Truppen. Die Lanzburg Armee war stets friedlicher Natur, so dachte es zumindest Adalio, da er in einer dreitägigen Pause mehr verpasste als geahnt. Als er aver drei Tage später ins Lager der Lanzburger stapfte, wurde er in einer schnellen Ernennung zum neuen General der Lanzburger, da der alte wohl gestorben sei. An was er gestorben sei, wurde Adalio jedoch nicht gesagt.

Allerdings wurde die gesamte Armee tags darauf zum Palast und in den Thronsaal gerufen, wo Adalio wohl die schlimmste Stunde seines Lebens ereilte. Er wurde angeklagt, im Namen der Lanzburger denen er so treu diente, eine Verschwörung gegen die Krone mit den Klingen ausgearbeitet zu haben. Natürlich wurde ihm diese Information vorenthalten und lief er direkt ins offene Messer, Adalio Heave, ehemaliger Marschall des Königreiches Misthalin wegen Hochverrats an der Krone zum Tode verurteilt. Zusammen mit dem damaligen, ebenso unwissenden ersten Feldmarschall wurde er in eine Zelle gebracht, wo ihnen am nächsten Morgen der Henker erwartete.

Doch soweit kam es nicht, wie aus dem Nichts erschien in der Nacht sein alter Freund und Schwertbruder Ludwig von Baden, der Adalio aus der Zelle beförderte und ihnen den Freigang gewährte, von nun an war der Weißhaarige bis an sein Lebensende ein gesuchter Mann. Wer hätte es gedacht, dass seine Gutherzigkeit ihn am Ende ins Grab bringt? Er selbst jedenfalls nicht, sonst hätte er sich wohl nicht erbarmt und die Lanzburger in ein sicheres Versteck gebracht.

Monate, Wochen und Tage vergingen und Adalios‘ Gesundheitszustand wurde immer schlimmer, doch ließ er dies nie nach außen dringen um seine Angehörigen in dieser schweren Zeit noch mehr zu bestürzen. Schlussendlich verließ Adalio Heave die Legion und übergab sie an die neue Freundin Lienea Brethil. Einige seiner letzten Momente verbrachte er damit seinem Sohn das Wissen der Elementarmagie beizubringen und er genoss die Zeit mit seinem Sohn.

Wohl wissend, dass sein Ende naht betrat er ein letztes Mal die verhängnisvolle Stadt Varrock und zollte seinen letzten Tribut, indem er sich mutig dem Weißdornorden stellte. Oscar Helstrom verlangte von Adalio um seine Ehre wiederherzustellen die Auslieferung des einzigen verbliebenden Freundes von Adalio, Ludwig von baden. Doch er konnte es nicht, Adalio war in den letzten Momenten seines Lebens stolz auf das, was er erreichte und erleben durfte, stolz darauf stets ehrlich durch das Leben zu gehen.
Und so starb Adalio Heave durch die Klinge von Oscar Helstrom ohne Gegenwehr mit einem seit langem aus Adalios‘ Gesicht verschwundenen Lächelns. Er wurde 27 Jahre alt.

Wenn es etwas gibt, dass diesen besonderen jungen Mann zu dem machte, was er heute noch ist, dann waren es seine Freunde, Leute mit denen er hätte alles überdauern können, wenn ihm seine Krankheit sein ohnehin schon jähes Ende nicht zuerst ereilt hätte.

Heute Gedenken wir seines Opfers und halten ihn in Ehren.


_____________________
Adalio Heave: 65 Mp
Nach oben Nach unten
http://ask.fm/Adeeeei
 
Das Leben und Sterben des Sir Adalio Heave
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Der Zeitpunkt in deinem Leben
» kann ich ohne sie leben?
» Wenn du nicht sterben willst öffne diese Seite nicht ... Bitte ...
» ... ich mein altes Leben vermisse
» ~Das leben geht auch ohne dich weiter~

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Die Organisation (OOC) :: Das RuneScape-RP Wiki :: Charaktere-
Gehe zu: