StartseiteStartseite  FAQFAQ  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Willkommen Gast!
Ihr habt Fragen zum Rollenspiel? "Der Spielleiter" wird sie euch gerne beantworten.
Fragen/Anregungen zum Forum? - Sendet eine PN an "Der Ahne" oder "Orazin"
Doppelposts/Sinnloser Beitrag? -> Böse.
Ihr wollt eine besondere Rasse spielen? - Meldet euch bei "Der Spielleiter"!
Schaut auf unseren Discord-Server vorbei:Klick mich!
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Starte Runescape

Teilen | 
 

 Chronik: Tazim Sedos

Nach unten 
AutorNachricht
Salvadore Don Tavish

avatar

Rs-Name : Tazim Sedos
Anzahl der Beiträge : 756
Anmeldedatum : 16.01.15

BeitragThema: Chronik: Tazim Sedos   So Dez 04 2016, 13:50

Sir Tazim Sedos
(Tazim Leithian Brethil Sedos)

Tazim zur Zeit der eisernen Brigade, im Hintergrund der Drache des Utgarde-Schädelgrabens

Familie
Vater: (Ziehvater) An'Heir, (Blutsvater) Devrim Kirusna'san II.
Mutter: Andartá al Iblis
Brüder: Tarek & Attila
Schwestern: Dilay & Yldiz
Kinder: Selim Leithian Brethil, ? & ?

Dienste
Soldat der Wüstenskorpione
Festungskommandant der strahlenden Legion
Kommandant der Äusseren der strahlenden Legion
Rechte Hand des Kriegsdämonen
Patriarch der “Unsterblichen“
Soldat des Königreiches Ost-Misthalin
Mitgründer der Memoria
Kurzzeitig Kriegsberater des Orkus
Kultist und Ehrenmitglied der Klingen
Aspirant der Magiergilde
Mitglied der Nachtbringer
Ritter des Ordo Calcar
Präfekt der ewigen Legion
Kastellan von Burthrope
Hauptmann des Haus Sedos
Rechte Hand des Königs der Provinz Falador
Mitglied des Königsrates
Ehrenmitglied des Vampirordens
Urgründer der eisernen Brigade
König von Asgarnien
Patron der Wissensdurstigen
Herr der Custos Scientia
Gottheit der verborgenen Welt


Kindheit
Weit im Osten der kharidianischen Wüste wurde Tazim als dritter Sohn der Säbelreiterin Andartá al Iblis geboren. Anders als seine Brüder war er zudem der Bastard der Kriegerin und dem damaligen Pharao der Zwillingsstädte. Als Adliger von höchstem Stand wäre das Kind mit Andartá eine große Schande für den Thron gewesen, weshalb man den Vater geheim hielt. Die ersten paar Jahre wuchs Tazim als Karawanenkind auf, wo er das Reiten und das Kämpfen mit Pelte und Krummsäbel lernte. Als das fahrende Volk durch den Verrat des zweitgeborenen Tarek und dessen Söldner beinahe ausgelöscht wurde, brachte man Tazim in jungem Alter nach Al-Kharid, verschleierte magisch seine Erinnerungen und ließ ihn ohnmächtig in einem Heuhaufen zurück. Aufgrund des Hungers und seiner Armut trat der Junge einer Diebesbande bei, wurde jedoch nach einigen Jahren erwischt und von dem Händler An'heir wie ein Sohn aufgezogen. Bei ihm erlernte Tazim das Schreiben und wurde in der kharidianischen Kultur erzogen. An'heir verstarb eines Tages unter unbekannten Umständen, woraufhin der junge Mann ziellos durch die Gassen streifte, bis er bei den Wüstenskorpionen Zuflucht fand.

Die Wüstenskorpione
In der militärischen Gruppierung fing Tazim als Rekrut an und arbeitete sich durch das Erledigen vieler Aufträge zum Soldaten hoch. Ihm wurde der Umgang mit vielen verschiedenen Waffen beigebracht, sowie Kriegsführung, Kampftechniken und Strategie. Als Soldat zog er mit seinen Kameraden in unzählige Schlachten und strategische Kämpfe gegen die Frostläufer, der damalige größte Feind der Skorpione. Tazim wurde durch den Krieg Stück für Stück zu einem hervorragenden Soldaten. In der Entscheidungsschlacht der Frostläufer und Wüstenskorpione in den Sumpflanden nahe Lumbridge erschien Ludwig von Baden und vereinte die Feinde unter einem Banner.

Die strahlende Legion
Es verging eine lange Zeit voller Kampfeinheiten, Aufträge und Vorbereitungen, bis die Legion nach Asgarnien zog, um sich Philotes Armee entgegen zu stellen. Schlussendlich rettete Tazim dem Kriegsdämon das Leben,  nachdem er an seiner Seite kämpfte und die Halbgöttin beiseite stieß, um Ludwig in Sicherheit zu bringen. Dieser wurde in der Schlacht schwer verwundet, es gelang den Legionären jedoch die Einnahme Burthropes.
Man widmete sich in der neuen Fraktion eher religiös wirkenden Zielen, das Heer vergrößerte sich und Tazim wurde zum Festungskommandant ernannt. In seiner Funktion als Burgherr von Burthrope und stellvertretender Anführer nach dem Dämon eignete er sich mehr Kraft an, während er seine Soldaten trainierte. Er wurde Mitglied des Klingenkultes und erhielt von Velschax eine pechschwarze, blauverzierte Rüstung. Zudem wurde er von den Sedos mit einer Bluttaufe in die Familie aufgenommen und begann eine Beziehung mit Lienea Brethil. Zu jener Zeit traf sich Tazim manchmal mit dem König von Misthalin, Elavan, um eine Art Handel mit ihm zu beschließen. Sollte Ludwig fallen, so wird den Legionären kein Schaden zugefügt, dafür müsste Tazim dem Hochmagier nur im Fall eines Angriffs die Pläne verraten, was er jedoch nie tat. Als der Kriegsdämon verstarb, bildeten sich entgegen dem Rat des Festungskommandanten Splitterzellen aus Legionären, welche Misthalin im Schutz der Schatten vernichten sollten. Statt weiter Stärke aufzubauen und den Dämon mit dem König als Opfer für den Kelch wiederzubeleben, wurde somit das Ende der Legion eingeleitet.

Sedos
Trotz der eigentlichen politischen Feindschaft zwischen Azdaran, Gohan und Tazim wurde Letzterer von Tibus in die Familie aufgenommen und trank an der Seite seiner neuen Brüder ein Krug voll Met. Aufgrund seiner Beziehung zu Lienea Brethil gab es einige Probleme zwischen Tazim und den Sedos, was dazu führte, dass der Wüstensohn zeitweise sogar seinen Namen verlor. Später wurde er von Gohan wieder aufgenommen, welcher ebenfalls eine Beziehung mit Lienea begann. Tazim sucht zugleich eine Möglichkeit Tibus von den Toten zurück zu holen, während er seinen Forschungen nachgeht. Nachdem das Reich Ostmisthalin zerfiel und sich in Al-Kharid das Haus der Sedos erhob, trat Tazim ihnen bei und erhielt den Rang des Hauptmanns.

Die Klingen
Ersten Kontakt hatte Tazim mit Velschax, als jener zur Zeit der strahlenden Legion nach Dämonheim kam und sich am Lagerfeuer niederließ. Die Klinge sah ein gewisses Potenzial in dem Wüstenmann, welcher der Bruderschaft stets offen gegenüber stand. So kam es, dass Tazim eines Tages zur Prüfung des Drachen gerufen wurde, welche er mit Bravour meisterte und so erhielt er eine schwarze, blauverzierte Rüstung von Velschax. Nach dem Fall der Legion war Tazim oft am Tisch des Klingenkultes, er aß und trank mit seinen Brüdern und beriet sie, die eiserne Brigade betreffend. Nach seinem Tod war es auch die Bruderschaft, welche den Wüstenmann runenmagisch zu einer Statue machten und ihn vor Schäden beschützten.

Die Unsterblichen
Nach seiner Wiederbelebung als Sand-Elementarwesen gründete Tazim den Orden der Attentäter und rekrutierte alte Bekannte, strategische Schlüsselpersonen und treue Novizen. Der Wüstenmann erstellte eine Rangfolge nach den entsprechenden Fähigkeiten, ein striktes Regelwerk und eine Möglichkeit für die Wesen Gielinors, dem Orden Aufträge zukommen zu lassen. Unter ihm als Patriarchen standen mächtige Assassinen, bis der Orden im Untergrund verschwand und dessen Existenz wie ausgelöscht war.

Tenebrae

Zur Zeit der strahlenden Legion erhob sich in und um Edgeville der Vampirorden der Tenebrae, dessen Anführer Dareon sich nach dem Bündnis beider Parteien den Respekt Tazims und somit einen Platz als Bruder an dessen Seite verdiente. Der Wüstenmann verbrachte viel Zeit bei den Vampiren und mehrte seine Kraft durch eine Vielzahl von Trainingskämpfen. Auch als der Vampirlord ihn um Hilfe bei der Suche nach einem mächtigen Gegenstand und der damit zusammen hängenden Irrreise durch den verseuchten Norden bat, zeigte Tazim seine Loyalität. Gleichermaßen tat er es, als Dareon gefangen genommen und brutal gefoltert wurde. Der Vampir zahlte ihm diese Eigenschaft zurück, als er Tazim aus den Händen des Attentäters Thanaril befreite. Der strategischen Handlungen wegen wurde das Duo nie miteinander in Verbindung gebracht, nicht einmal, als Dareon am Sterbebett des Wüstenmannes kniete.

Leithian

Der Elfenclan akzeptierte es anfangs nicht, dass Tazim eine Liebschaft mit Lienea begann. Earendil versucht ihn zu töten, andere Stammesmitglieder drohten ihm und die Übrigen akzeptierten und schätzen seine Anwesenheit. Bei den Elfen lernte der Wüstenmann eine Menge über Magie, ihre Sicht der Welt, Intrigen und Rache. Der Clan zeigte sich als loyal und stolz, zerfiel jedoch mit der Zeit in einzelne, kleine Gruppierungen. Die Ehe mit der Elfe Lienea endete mit Keal Tasans Rückkehr und dem Betrug seiner Frau. Mit dem Ende der Ehe verfiel auch ein Großteil Tazims Wohlwollen und Loyalität den Elfen gegenüber.

Magiergilde

In der Gilde der Magier erlernte Tazim erstmals ein anderes System und wurde mit großen Unterbrechungen seitens Elavan in der Erdmagie gelehrt. Später kopierte er Stück für Stück den Inhalt der Lehrbücher und schrieb das Wissen in einer eigenen Sammlung nieder. Die Magiergilde blieb ihm aufgrund der Unwissenheit seiner Taten treu. Elavans Interesse an Tazim stieg rapide, als der Nihil von des Wüstenmannes Besitz Marils in Kenntnis gesetzt wurde. Seit seiner Wiederkehr als Elementar des Sandes erkannte die Gilde ihn nicht weiter als Schüler an.

Ewige Legion

Als Ableger der vernichteten strahlenden Legion trafen sich einstige Hochränge an einem geheimen Ort, um das weitere Vorgehen der Legion zu besprechen. Da Tazims Pläne keinen Anklang fanden und das Schicksal der Strahlenden durch die Entscheidung eines Anderen besiegelt wurde, hegte der Wüstenmann kaum mehr Interesse an der Erhaltung der Streitmacht. Der Rat verging, als Flexel und einige Andere sich die Flexibilität der Zugehörigkeit genommen haben.

Diebesgilde

Die Gilde der Diebe war Tazim stets eine freundlich gesinnte Gruppierung, welcher er selbst kurzzeitig beitrat. Es gingen viele Aufträge von ihm raus, doch sie blieben meist unerfüllt, da die Schwierigkeit jener nicht im Bereich der Fähigkeiten der Mitglieder lag.

Die verborgene Welt

Mit dem Verlust seiner Menschlichkeit entschwand die Verbindung zur Welt der Sterblichen, so dass der Wüstensohn seine eigene Dimension zu erschaffen begann. Mit den verschiedensten Magiearten und der Nutzung der vielfältigen Energien, darunter auch die Dunklen und Mystischen, wuchs eine Welt aus weißem Stein, Sand, Sternenstaub und schwebenden Inseln und Bächen am Himmel in einer leeren Dimension. Nach und nach schrieb das Sandelementar sein Wissen in Form von blauglühenden Runen auf die Wege zum Schloss, wo sich Dschinns, Chimären, Drachenwesen und Custos Scientia tummeln. An diesem Ort lagert der Wüstensohn ebenfalls seine Artefakte, Rüstungen, Waffen und verzauberte Gegenstände. Seine Seele stellt die Säule der verborgenen Welt dar, irgendwo in der fremden Dimension ist sie versteckt.

Der Ordo Patrum Memoria
Als der Konflikt zwischen der strahlenden Legion und dem misthalinischen Reich kurz vor dem Höhepunkt stand, war es der Festungskommandant Tazim, der Verhandlung mit dem damaligen König Elavan führte. Das Ostland wollte Angriffspläne und Ludwig von Badens Kopf, im Gegenzug würden die Krieger unter dem Kommando des Sedos nicht verletzt werden. Geschickt fütterte Tazim Elavan mit Fehlinformationen und erlangte dadurch eine Art Freundschaft, welche bis zu seinem Tod hielt, zu dem das Nihil seine Verbitterung an des Wüstensohnes Grabstatue äußerte. Weit zuvor lehrte der einstige Hochmagier den Mann Lieneas in Erdmagie und gewährte ihm Einblick auf die reichhaltige Bibliothek der Magiergilde.
Eine sehr gute Freundin von Tazim, Gaia Saito, welche er zur Zeit der Legion kennenlernte, konnte aufgrund ihrer schwarzmagischen Handlungen nicht an den Lehren der Gilde teilhaben. So schlossen beide Wesen einen Pakt, der Wüstensohn lehrte die Vampiress in der Erdmagie, dafür erhielt er das Wissen über die dunklen Hexereien. Als die Früchte des Lernens geerntet wurden und beide Disziplinen gemeistert waren, begann Tazim gemeinsam mit einigen verwegenen, geistigen Revolutionären, die Bücher aus allen möglichen Orden und Gilden abzuschreiben. Sie waren Gelehrte, Söhne und Töchter des Friedens, die in Harmonie mit allen hellen und dunklen Wesen das Wissen der Welt studierten. Die Lehren wurden nicht nur gemeinsam gelernt, auch unzählige neue Formen der Magie entstanden im Verlauf ihrer gemeinschaftlichen Arbeit. Doch der Feind lauerte überall, was zur Ermordung des Wüstenwesens und Urvaters des Ordos führte. Aus der Trauer wurde Wut, darin keimte der Hass, so beschloss die Bruderschaft, dass von nun an jeder Feind sein Ende finden würde. Schnell starb darum Rohan, dann fielen weitere Gegner, wie der Archont Faladors. Beide Seiten hatten Opfer zu erleiden, weshalb der Ordo beschloss, ihren Feldzug der Rache zu beenden. In den Schatten werden nun die Geheimnisse der Welt gelehrt, während Tazim außerhalb allen menschlichen Einflusses in einer anderen Dimension verweilt.


Zuletzt von Michelangelo am Do Okt 19 2017, 15:41 bearbeitet; insgesamt 5-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Salvadore Don Tavish

avatar

Rs-Name : Tazim Sedos
Anzahl der Beiträge : 756
Anmeldedatum : 16.01.15

BeitragThema: Re: Chronik: Tazim Sedos   Fr März 30 2018, 22:36

Aktualisiert!
Nach oben Nach unten
 
Chronik: Tazim Sedos
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Chronik: Tazim Sedos
» Chronik: Haus Sedos
» Chronik Tibus Sedos
» Chronik Aeris Sedos (Valon)
» Tampa Bay Lightning - Draft Chronik

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Die Organisation (OOC) :: Das RuneScape-RP Wiki :: Charaktere-
Gehe zu: